Die Stadt Basel im 15. Jahrhundert

Die Stadt Basel im 15. Jahrhundert

​Wie war die Stadt Basel im 15. Jahrhundert? Wie setzte sich die Gesellschaft zusammen und wer hatte Einfluss in der Stadt? Der folgende Artikel bietet einen kurzen Überblick über die Strukturen, Abläufe und Gepflogenheiten der Stadt. 

Basel war im 15. Jahrhundert eine einflussreiche Handelsstadt mit günstiger Lage auf der Nord-Süd-Achse. Da sie auf den Handelswegen vieler grosser Städte Europas lag, siedelten sich auch einige Handelsgesellschaften in Basel an. Ein guter Teil der zwischen 8000-9500 Einwohner (je nach Jahr und ob eine Pest voranging) waren jedoch Handwerker, welche sich in Zünften organisierten. Es waren auch die Zünfte, welche die Qualitätsstandards festlegten und die Preise der in der Stadt gehandelten Waren bestimmten. Konkurrierendes Handwerk ohne Zunftangehörigkeit war untersagt. Den Zünften unterlag auch die Instandhaltung der Stadtmauern sowie der Wach- und Wehrdienst. Zu den Zünftigen kamen noch eine Vielzahl an Zugezogenen, welche nach längerer Zeit in der Stadt Hintersassen genannt wurden. Oftmals handelte es sich dabei um Knechte oder Mägde, welche aus der näheren Umgebung stammten. Bürger, auch Burger genannt, stellten schliesslich einen weiteren Anteil der Bevölkerung dar. Das Bürgerrecht sowie die Zugehörigkeit einer Zunft konnte erkauft oder aber verdient werden, zum Beispiel als Belohnung für die Teilnahme an Kriegszügen.

Die Regierung Basels bestand aus einem neuen und einem alten Bürgermeister, sowie aus einem Rat von 42 Männern, welcher sich aus Zünftigen, (Geld-)Adeligen und Rittern zusammensetzte.

Basel war als Stadtstaat der Versorgung halber von seinem Umland - dem Sundgau (dessen Ämter zum Teil der Regierungsobhut der Stadt Basel unterlagen), dem Elsass und dem Badischen - abhängig und stets um gute Beziehungen bemüht. Die Ländereien versorgten die Stadt mit Getreide, Obst, Gemüse und Fleisch. 1469 erwarb Karl der Kühne von Burgund grosse Teile im Elsass und Breisgau und führte darauf seine Expansionspolitik aggressiv weiter. Welches Schicksal eine Stadt durch den Burgundischen Angriff erlebte, zeigt sich besonders in den Fällen von Dinant und Lüttich. Basel schloss sich 1473 der niederen Vereinigung, eine Gegenbewegung zur burgundischen Macht, an. Diese erklärte Burgund 1474 den Krieg, welcher in den drei grossen Schlachten von Murten, Nancy und Grandson entschieden wurde und Karl dem Kühnen schliesslich den Tod brachte.